100 TAGE. 100 GESPRÄCHE.

Liebe Bürgerinnen!
liebe bürger!

Ab dem 16. Juni 2017 sind es noch 100 Tage bis zur Bundestagswahl am 24. September – bis dahin möchte ich die Zeit nutzen und Ihnen mein Motto "Immer ansprechbar" nahe bringen. 100 Tage, um mit vielen unterschiedlichen wie auch interessanten Menschen ins Gespräch zu kommen – allesamt Persönlichkeiten, die ich Ihnen gerne vorstellen möchte. Es lohnt sich also, jeden Tag vorbeizuschauen.

Tag 12, 27. Juni 
Business Netzwerk Westfalen Lippe

Das Business Netzwerk Westfalen Lippe war zu Gast im Deutschen Bundestag. Den interessierten Gästen konnte ich von meiner Arbeit als Bundestagsabgeordnete berichten und im Anschluss über aktuelle wirtschaftspolitische Themen diskutieren. Die Besucherinnen und Besucher konnten danach noch eine Plenarsitzung auf der Besuchertribüne verfolgen und so einen guten Einblick in die parlamentarische Abläufe erhalten. 

Tag 11, 26. Juni
Hermann Gröhe

Am Rande einer Sitzung hatte ich die Gelegenheit, Bundesminister Hermann Gröhe über mein Gespräch mit heimischen Apothekern zu unterrichten. Nachdem der Europäische Gerichtshof die deutsche Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente gekippt hat, dürfen jetzt keine Wettbewerbsnachteile für die Apotheken entstehen. Eine sichere und verlässliche medizinische Versorgung vor Ort ist unverzichtbar. Danke Hermann Gröhe für Ihr Engagement! 

Tag 10, 25. Juni
Junge Menschen mit Lebensplanung

Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren aus Bangladesch, Kasachstan und Südafrika besuchten mich teils in traditioneller Kleidung auf Initiative des Bundes Deutscher Dialog Institutionen. Als Berufswunsch gaben die jungen Menschen Politiker und Wissenschaftler an! Beeindruckend fand ich ihre Lebensplanung "ein guter Mensch zu werden". Als Dankeschön wurde mir ein Lied in bengalischer Sprache vorgesungen, das ich zwar nicht verstanden habe, mich aber trotzdem sehr berührt hat. 

Tag 9, 24. Juni
Hartwig fischer

Besonders gefreut habe ich mich beim Bundesjägertag in Warnemünde über die anerkennenden Worte des Präsidenten Hartwig Fischer. Nach der Verleihung des Journalistenpreises in fünf Kategorien bat er mich im Beisein von über 300 Jägern nach vorne und dankte mir für das gute Miteinander. Das Lob kann ich nur zurückgeben. Auch wenn wir es (noch) nicht geschafft haben, das Bundesjagdgesetz zu verabschieden: an der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jagdverband liegt das nicht. Ich hoffe, dass die CSU und die SPD sich in der nächsten Woche noch beim letzten Punkt einigen können, so dass wir ein gutes Gesetz für die Jäger formulieren können. 

Tag 8, 23. Juni
Berufskolleg Borken

Stoffstrombilanz, Düngeverordnung, Nitratrichtlinie. Man merkt gleich, dass diese Jugendlichen vom Fach sind: Lebhaft konnte ich mit landwirtschaftlichen Azubis des Berufskolleg Borken diskutieren, die sich betroffen zeigten über die negative Berichterstattung von Landwirten in den Medien. Danke an meinen Kollegen Johannes Röring, der sich mit mir den Fragen stellte. Dem landwirtschaftlichen Nachwuchs gaben wir mit: "Ihr seid künftige Botschafter für Euren Berufsstand, informiert und klärt auf!"

Tag 7, 22. Juni
Generalsekretär Peter Tauber

Die Entwicklung des ländlichen Raums ist eine Daueraufgabe. Deshalb müssen gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen gefördert und unterstützt werden. Die Verbesserung des Breitbandausbaus, die Stärkung von Wirtschaft und Beschäftigung sowie die Sicherung nachhaltiger Landnutzung, der natürlichen Ressourcen und der Erholungsfunktion sind komplexe Herausforderungen. Generalsekretär Peter Tauber war einer Meinung mit mir. 

Tag 6, 21. Juni
Kandidatenshooting Mit MERKEL 

Die Bundestagswahl steht vor der Tür! Für diesen Anlass ist ein Fotoshooting mit unserer Bundeskanzlerin vorgesehen. Nicht jeden Tag hat man das Vergnügen auf ein professionelles Shooting mit Angela Merkel. Da will jeder gut aussehen und sich von seiner besten Seite zeigen. Zum Glück hatte ich einen Profi "zur Hand". Die freundliche Visagistin kümmerte sich um mein Make-up und Styling - ein großes Danke dafür.

Tag 5, 20. Juni
Artur Auernhammer auf der IGA

Auf der Internationalen Gartenausstellung gab es bei strahlendem Sonnenschein unter dem Motto "Lebenskultur, Kunst und Innovation" gärtnerische Highlights zu bewundern. Viele Ideen und Impulse werde ich mit nach Hause in meinen Wahlkreis nehmen. Am Rande des Besuchs konnte ich die Gelegenheit nutzen, mich mit meinem Kollegen Artur Auernhammer über die in dieser Sitzungswoche anstehenden Beratungen zum Bundesnaturschutzgesetz auszutauschen. 

Tag 4, 19. Juni
Unsere Apotheker vor Ort 

Manchmal reicht auch mir der tägliche Apfel nicht, um gesund zu bleiben. Gut, dass ich mich in meiner Apotheke beraten lassen kann. Die Apotheke vor Ort ist auch in Zeiten der Versandapotheken für die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimittel unersetzlich. Die Bevorzugung ausländischer Versandapotheken beispielsweise bei Wochenendnotdiensten oder Rabattverträgen wurde mir bei einem sehr netten Gespräch mit mehreren Apothekern aus meinem Wahlkreis erläutert. 

Tag 3, 18. Juni
CDU Senioren Union 

Die Senioren Union ist die zweitgrößte Vereinigung der CDU. Sie ist ein wichtiger Zusammenschluss, um die Interessen der älteren Generation zu vertreten. Besonders aktiv und engagiert ist die Senioren Union Oer-Erkenschwick, die mich zum Grillen eingeladen hatte. Zunächst konnte ich bei Familie Harry Schroer deren Firma für Tür- und Tortechnik besichtigen. Bei schönstem Sommerwetter wurde im Anschluss mit rund 35 Gästen über aktuelle politische Themen diskutiert.

Tag 2, 17. Juni 
Familie Bülent Yavas 

Familie Bülent Yavas hat mich zu ihrem traditionellen Fastenbrechen nach Herten eingeladen. Andere Kulturen kennen- und verstehen zu lernen ist für mich immer von großem Interesse. Das leckere Essen fand in einer sehr netten, familiären Atmosphäre statt. Vielen Dank für die Einladung und die guten Gespräche!

Tag 1, 16. JunI
Königspaar peter ii & Sabine I

Ausnahmezustand in Haltern: Unser Schützenfest – ein Highlight für Jung und Alt
Ein Fest mit vielen Traditionen und ganz viel Geselligkeit, Überraschungen und guter Unterhaltung. Ich durfte dem neuen Königspaar Peter II und Sabine I samt Gefolge danken für ihren großartigen Einsatz für das heimische Brauchtum. Mit von der Partie waren auch die Vertreter aus der Partnerstadt St. Veit.